• Angeln
    • Forstarbeit
      • Jagen

        Dirndl - Perfekte Tracht zu jeder Gelegenheit

        Was wäre Trachtenmode für Damen ohne das Dirndl? Das Trachtenkleid ist heutzutage von großen Volksfesten wie dem Münchner Oktoberfest oder dem Cannstatter Wasen nicht mehr wegzudenken und wird auch außerhalb solcher Feierlichkeiten in Süddeutschland und in den Alpenregionen häufig getragen.

        Doch was macht ein Dirndl eigentlich aus, wie sollte es passen und wie reinigt man es? Das alles sind Fragen, denen man vor dem Kauf eines neuen Dirndl auf den Grund gehen sollte.

        Woher kommt der Begriff Dirndl?

        Dirndl ist eigentlich die Verkleinerungsform des Wortes Dirn oder Dirne – dieser Begriff bezeichnete ursprünglich ein junges Mädchen. Oftmals waren Dirne in der Landwirtschaft tätige Mägde oder junge Frauen niederen Standes, die als Dienstboten in der Hauswirtschaft arbeiteten.

        Die von ihnen getragenen Kleidungsstücke wurden folglich Dirndlgewand genannt – im Lauf der Zeit verkürzte sich der Begriff zu Dirndl.

        Kleid, Schürze & Bluse: Das gehört zum Dirndl

        Grundsätzlich besteht das Dirndl aus drei Komponenten:

        • Oberkleid oder Dirndlkleid
        • Dirndlschürze
        • Dirndlbluse

        Dirndlblusen werden dabei unter dem Oberkleid getragen und liefert die Basis für den gesamten Look. Ob verspielt oder geradlinig, hoch geschlossen oder tief ausgeschnitten – welche Art von Bluse es sein soll, entscheidest Du selbst.

        Übrigens: Neuerdings gibt es auch Dirndlkleider, die komplett ohne Bluse getragen werden – so zum Beispiel beim Neckholder-Dirndl im Stile eines Sommerkleides. Traditionell ist diese blusenlose Art des Tragens nicht und das solltest Du vor dem Kauf wissen - dafür sieht es trotzdem richtig fesch aus!

        Das Oberkleid aus Baumwolle, Leinen oder Seide ist das Herzstück Deines Dirndl-Looks. Der obere Teil des Kleides, das Mieder, liegt dabei möglichst eng am Körper an. Der unter Teil – der Dirndlrock – ist ausgestellt und macht jeder Frau eine tolle Figur.

        Die Schürze ist das optische Highlight Deines Dirndl-Outfits. Sie wird über dem Oberkleid gebunden und lässt sich oftmals auch mithilfe eines kleinen Knopfes fixieren – so besteht nicht die Gefahr, dass Du die Schürze verlierst, wenn sich die Schleife versehentlich öffnet.

        Beim Thema Schürze hast Du die Qual der Wahl – ob unifarben oder wild gemustert, aus Spitze oder Seide, reich verziert mit Pailletten oder ganz schlicht – Hauptsache ist, die Schürze passt zum Rest des Looks.

        So passt das Dirndl optimal

        Eine Frage, die viele bewegt: Wie muss ein Dirndl sitzen? Natürlich empfindet das jeder ein wenig anders, aber es gibt schon einige Faustregeln. So soll das Dirndlmieder eher zu knapp als zu weit geschnitten sein. Atmen sollst Du darin aber schon können – sonst ist es natürlich definit zu eng! Und auch wenn sich beim Tragen Querfalten im Rückenteil bilden, solltest Du lieber zu einer Nummer größer greifen.

        Grundsätzlich werden beim Dirndl drei Rocklängen unterschieden: Mini (48 – 69 cm) Midi (ca 70 cm) und lange Röcke (90 cm). Lange Dirndl werden von älteren Trägerinnen und für Anlässe wie Taufe, Kommunion oder Hochzeit bevorzugt. Mini Dirndl tragen meisten sehr junge Frauen oder Mädchen. Die goldene Mitte – das Midi Dirndl – ist aktuell die beliebteste Länge, denn sie formen eine besonders schöne Silhouette.

        Die Dirndlbluse darf an den Armen keinesfalls einschneiden – das passiert häufig durch die Gummibänder der Puffärmel. Wenn Du kräftigere Oberarme hast, solltest Du auf diesen Schnitt verzichten und eine gerade geschnittene kurze Bluse oder eine lange Dirndlbluse wählen.

        Zum Thema Schürze solltest Du folgendes wissen: Die Dirndlschürze darf auf keinen Fall länger als der Rock des Kleides sein, sondern muss ein paar Fingerbreit über dem Rocksaum enden.

        Über das Binden der Schleife der Dirndlschürze hast Du sicher schon einmal etwas gehört, oder? Die Schleife gibt nämlich Aufschluss über den Beziehungsstatus der Trägerin.

        Wenn Du noch mehr zum Thema Schürzen wissen willst oder fesche Artikel vergleichen möchtest, dann schau doch einfach mal bei unseren Dirndlschürzen vorbei und entdecke das breite Angebot verschiedener Online-Shops.

        Dirndl waschen: Die richtige Pflege des Trachtenkleides

        Um lange Freude an Deinem Dirndl zu haben, solltest Du auf jeden Fall die Pflegehinweise im Etikett beachten. Eine gute Nachricht zuerst: Viele Dirndl kannst Du selbst daheim in der Waschmaschine waschen. Diese sogenannten „Waschdirndl“ bestehen meist aus Baumwolle und lassen sich bei 30 Grad per Feinwäsche reinigen. Achte allerdings darauf, dass die Maschine dabei nicht mit zu vielen Umdrehungen schleudert – maximal 600 Umdrehungen sollten es sein.

        Nach dem Waschen hängst Du das Dirndl auf einem Kunststoff-Kleiderbügel zum Trocknen auf und zupfst die am Ausschnitt angebrachten Verzierungen in Form. Auf keinen Fall darf das Dirndl in den Wäschetrockner! Auch Dirndblusen kannst Du übrigens in der Maschine waschen, aber natürlich getrennt vom Rest des Dirndls.

        Danach bügelst Du das Dirndl und die Bluse bei mittlerer Hitze. Das gestaltet sich natürlich umso schwieriger, je dichter das Kleidungsstück mit Perlen, Pailletten oder anderen Applikationen bestickt ist – hier ist also Vorsicht geboten!

        Natürlich kannst Du Dein Dirndl auch in die professionelle Reinigung geben. Das kostet insgesamt meist unter 20 EUR, geht in der Regel recht schnell und erspart Dir eventuell einiges an Ärger. Besonders bei einem Dirndl aus sehr empfindlichen Materialien oder eine aufwändig verzierten Schürze solltest Du diese Option in Erwägung ziehen!

        Uuups... Keine Suchergebnisse gefunden! Bitte passen Sie Ihre Suchfilter an...
        Anzeige: