Sicher und erfolgreich

Wenn mindesten drei bzw. vier Personen jagdlich zusammenwirken, um den Jagderfolg zu steigern, sprechen wir von einer 'Gesellschaftsjagd'. Neben Schützen sind bei einer Gesellschaftsjagd meist noch Treiber im Einsatz. Genauer lässt sich die Gesellschaftsjagd nochmal in die zwei Bereiche 'Treibjagd' und 'Drückjagd' unterteilen.

Bei einer 'Treibjagd' wird Wild von Treibern und meist auch Hunden auf die Läufe gebracht, um es den am Rande des Treibens stehenden Schützen zuzujagen. Diese Form der Jagd wird meist bei Niederwild praktiziert.

Bei der 'Stöberjagd' dagegen werden ausschließlich stöbernde Hunde eingesetzt, die das Wild in Bewegung bringen sollen. Hier wird normalerweise auf Schalenwild gejagt.

Unter dem Begriff 'Bewegungsjagd' werden Treib-, Drück-, oder Stöberjagden zusammengefasst, da in allen Fällen Wild in Bewegung versetzt werden soll.

Entscheidend für eine gelungene Jagd ist neben der Durchführung eine durchdachte Planung und Vorbereitung.

  • Wo stehen die Schützen?
  • Wo laufen die Treiber?
  • Wann geht es los?
  • Wo wird das Wild versorgt?
  • Wer kauft die Stücke?
  • Pläne erstellen und Notrufnummern festhalten

Das sind nur einige Fragen, die bei der Vorbereitung zum Jagen geklärt werden sollten.

Bei der Durchführung am Jagdtag selbst steht die Sicherheit an vorderster Stelle. Absperrungen an Hauptwegen, Hinweisschilder an Straßen und Warnflaggen sind neben der Signalbekleidung aller Beteiligten unerlässlich für einen erfolgreichen Jagdtag.

Hier bei Revierheld findest Du eine breite Palette verschiedener Artikel, die rund um eine Gesellschaftsjagd benötigt werden.  

Uuups... Keine Suchergebnisse gefunden! Bitte passen Sie Ihre Suchfilter an...
Anzeige: